Zum Hauptmenü springen

Es betrifft uns alle – sexuelle Ausbeutung

Jede vierte Frau und jeder achte Mann ist mindestens einmal im Leben Opfer von sexueller Ausbeutung geworden. Die Zahlen über die Verbreitung von sexueller Ausbeutung lassen erschrecken und machen betroffen. Hinter diesen Zahlen stehen Menschen.

Missbraucht, verraten und allein gelassen

Sie war 12 Jahre alt. Groß genug, um im Haushalt mitzuhelfen, aber zu klein für diese Erfahrung. Damals war es selbstverständlich, dass die Kinder für verschiedene Arbeiten im Haushalt herangezogen wurden. Ab und zu wurde sie auch zum allein lebenden Onkel in der Nachbarschaft geschickt, um dort die eine oder andere Arbeit zu verrichten. Er war nett und fürsorglich und versicherte Rosa immer wieder, wie sehr er sie und ihre Hilfe schätzte. Die Berührungen, scheinbar zufällig, waren ihr zwar unangenehm, aber was hätte sie sagen sollen? Es war ja nicht so schlimm. Diesen Satz, den sie schon viele Male gehört hatte, sagte sie nun zu sich selber. Schlimm ist die Erinnerung an diesen einen Tag. Es gab keine zufällige Berührung. Ihr Onkel missbrauchte sie, um seine sexuelle Lust zu befriedigen. Sie war verletzt, verstört, hilflos und allein. Es ekelte sie. Sie schämte sich. Viele Nächte hat sie sich in den Schlaf geweint. Als sie allen Mut zusammennahm und versuchte, ihrer Mutter davon zu erzählen, meinte diese: «Erzähl doch keinen Unsinn! Das kann nicht sein.» Einmal mehr wurde sie verraten und allein gelassen. Sie begann an sich und ihrer Wahrnehmung zu zweifeln. Sie fühlte sich schuldig und wertlos. Es folgte ein Leben mit vielen Höhen und Tiefen.

Weiterlesen? Laden Sie diesen Artikel kostenfrei herunter!

Heidi Albisser, Sempach, CH, Lebensberaterin, Führungskraft

Folgende Artikel finden Sie in dieser Rubrik auch noch:

Wie man Optimismus lernen kann

Optimismus hat viele Vorteile Wissenschaftler sind sich darin einig, dass Optimismus positive Auswirkungen auf unser Leben hat – auf unsere Beziehungen, unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden, ja selbst auf unsere Leistung.

mehr lesen

Abgucken erwünscht – so kommen wir in Bewegung!

Kennen Sie das auch noch aus Ihrer Schulzeit? Man schreibt eine Klassenarbeit, hat sich mehr oder weniger gut vorbereitet und verspürt doch den grossen Drang, beim Nachbarn abzugucken. Wehe aber, wenn man vom Lehrer erwischt wird! Dann gibt es einen Verweis, eine schlechte Note und eine Meldung an die Eltern. Da heisst es, gut zu überlegen, ob man diese Folgen in Kauf nimmt oder nicht doch lieber ehrlich und selbstständig seine Arbeit schreibt. Warum also diese Überschrift? Sollen Sie doch zum Abgucken animiert werden?

Meine Antwort lautet aus vollem Herzen: JA.
mehr lesen

Tut Religion der Psyche gut?

Die religiösen und spirituellen Einflüsse auf die Gesundheit sind in der wissenschaftlich- psychiatrischen Forschung der letzten 150 Jahre stark vernachlässigt worden.

mehr lesen

Studie: Junk Food macht süchtig

Wer sich oft mit Pommes und Co. vollstopft, kann davon genauso abhängig werden wie ein Drogen-Junkie. Das fanden jetzt US-Forscher heraus.
mehr lesen

Von Schlaf und regelmäßiger Erholung

Schlaf- und Ruhemangel Von der Schlafforschung wissen wir, dass einem erschöpften Verstand mit größerer Wahrscheinlichkeit schwere Fehler unterlaufen.
mehr lesen