Zum Hauptmenü springen

Wege aus der Depression – und der Einfluss des Sinnerlebens

Wenn die Tage kürzer werden, der Winternebel immer mehr die Sonne verdrängt, man im Dunkeln zur Arbeit und im Dunkeln wieder nach Hause fährt, spätestens dann rückt das Thema Depression wieder in den Vordergrund. Wege in die Depression gibt es viele – laut wissenschaftlichen Untersuchungen mehr als 100 verschiedene Ursachen. So vielfältig mögliche Auslöser für eine Depression sind, so unterschiedlich können auch der Verlauf und die Auswirkungen sein.

Allerdings gibt es auch sehr viele hoffnungsvolle Wege aus der Depression. Da das Auftreten einer Erkrankung meist die Folge des Zusammenwirkens körperlicher, geistiger, seelischer und sozialer Ursachen ist, stehen eben nicht nur Psychopharmaka als Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, sondern auch andere Wege, die sowohl den Heilungsprozess unterstützen als auch vorbeugend Risikofaktoren minimieren und protektiven Faktoren erhöhen können.

Viktor Frankl, der als Überlebender des KZ Auschwitz die Logotherapie und Existenzanalyse entwickelte, sieht einen wichtigen Zusammenhang zwischen Depression und Sinnerleben. Aber was ist überhaupt der Sinn? Welchen Einfluss hat das Sinnerleben auf das Risiko und den Verlauf einer Depression? Wie kann positives Sinnerleben bei einer Depression helfen? Und wie kann Sinn gefunden und gelebt werden?

Das Ziel des Vortrags ist nicht nur, einen Überblick über die Ursachen und den Verlauf von Depressionen zu geben, sondern vor allem ganzheitlich natürliche und effektive Behandlungsmöglichkeiten aufzuzeigen unter dem einmaligen Blickwinkel Viktor Frankls und seinen Denkanstößen zum Sinnerleben.

Ort:
Tanzschule Bailesito, Strehlgasse 21, 6430 Schwyz

Referent:

Marvin Koschizke, Dipl. Lebens- und Sozialberater

Kosten:
Eintritt frei!

Anmeldung und Information:
041 810 3838

Datum:
Freitag, 15. November 2019, 19.30-21.00 Uhr

iCal

Anmeldung:
Zum Anmeldeformular

Veranstalter:
Ortsgruppe Luzern