Zum Hauptmenü springen

Mein zweitletzter Wille

Selbstbestimmt bis ans Ende des Lebens.
Welche Gestaltungsmöglichkeiten habe ich?
Das neue Erwachsenenschutzrecht, notabene schon seit 2013 in Kraft, betrifft jeden von uns persönlich! Falls ich nämlich Urteilsunfähigkeit werden sollte (Krankheit, Unfall) muss ich jetzt schon, mittels Vorsorgeauftrag, bestimmen, wer und wie über mich (zu Hause bleiben oder Heimaufenthalt) und meine Vermögenswerte (Bankkonten, Verträge, Digitales usw.) verfahren wird. Wenn kein Vorsorgevertrag besteht, werden Entscheidungen
durch das KESB (Behörde) erfolgen, worin kaum noch spezifische Anweisungen und Wünsche meinerseits berücksichtigt werden können.
Welche Gestaltungsmöglichkeiten habe ich? Welche Form muss der Vorsorgeauftag haben? Wer kann mich persönlich vertreten? Wer macht das mit meinen Finanzen?
Wer bekommt mein Haus? Darf mein Anwalt mitreden? Dürfen sich meine Kinder gemeinsam um mich kümmern?
Dieser kostenfreie Vortrag einer Treuhänderin wird genau diese und weitere Fragen beantworten. Sie werden in der Lage sein, Ihren persönlichen Vorsorgeauftrag zu erstellen. Profitieren auch Sie von diesen praktischen und leicht umsetzbaren Tipps, die Ihnen helfen, dass Ihre Wünsche und Ziele trotz Urteilsunfähigkeit durch nahestehend Personen erfüllt werden und Sie nicht der Bürokratie ausgeliefert sind. Durch den Vorsorgeauftrag regeln Sie Ihre Angelegenheiten selber!
Esther Brawand Fuchs will mit dem Thema: „Mein zweitletzter Wille“ die Gesellschaft aufrütteln, um die Selbstbestimmung und Solidarität in der Familie zu fördern.
Nehmen Sie ihre Verantwortung wahr!

Ort:
6340 Baar / Treffpunkt Falken / Falkenweg 10

Referentin: Esther Brawand Fuchs / Treuhänderin

Kosten:
Eintritt frei!

Anmeldung und Information:
Max Reich / 078 748 06 92
baar@llg.ch

Datum:
Dienstag, 10. November 2020, 19.30-21.00 Uhr

iCal

Anmeldung:
Zum Anmeldeformular

Veranstalter:
Ortsgruppe Baar